Saalhausen, Lennestadt Sauerland





Saalhauser Bote / Heimatstube Saalhausen
redaktion@saalhauser-bote.de
Haupt Menu: [Startseite] [Saalhauser Bote] [In Saalhausen zu finden] [Bildergalerien/Routen] [Links] [Kontakt/Impressum]
 03.06.2020
Neue Ausgaben
Archiv
Zum Artikel
Saalhauser Bote Nr. 18, 1/2006
Zurück Inhalt Vor

Schuster Storz

http://www.grafschaft-glatz.de
Der Schuster Storz aus Peterswale
Der Schuster Storz aus Peterswale,
wor ganz wie a studierter Mon,
zerstret vergasslich sein Ale
monch toma Streich derzehla kon !

Dos ene mol verm Weihnachtsfest s wor grode asu ems Finster wan,
do mänte sie ich gieh jetz fat a besta man,
Neh ruich a Fleck noch of die Potscha,
besorch die Zicha mach abs schien,
dann konste em a Ufa kotscha,
an mit a Kendan schlofa gihn
Em zahne kom ich flecht zerreke
vielleicht kons a noch speter wan

Storz Seffe schoft wie ihm gebota wor
Eim Stolle em a Ufatop
Gesata hot a on gebrota ols ohne Todel olles Lob
dan zuch a über seine Kender
besorcht se olle eis Bette nei

Do fängt dos ene o zer Ratza on Pläck sich ren die Longe raus
nu härscht du bale uf zer Ratza
sonst spär ich dich ei a Schoppa naus
doch wur dos Ding glei noch viel schlemmer
den jetz fängst's zwete o on Schreit

ei dam mordsmesicha Getöse flicht uf die Ture angelweit
on wie Water kemmt die Terese vom Rocka giehn zerrecke geschneit
Sie rest om Mone aus a Händ a Riema
dos ok asu klärt on tut sich o das Jengla wenda
ha säh mer blos wa do noch flärt,

Do wärd je bustich wie ne Wanze,
ha Mon du best ju ganz verwärt
du host doch Nokwersch Jonga Franze
zer onsa mit eis Pocht geleed.

Aufgeschrieben von: Adelheid Lehrig (geb. Kinzel), Walditz

heute Lennestadt-Saalhausen Autor unbekannt

Versuch einer Übersetzung von Rainer Lehrig

Schuster Storz

Der Schuster Storz aus Peterswale
Der Schuster Storz aus Peterswale,
war ganz wie ein studierter Mann,
zerstreut vergesslich sind alle
manch dummen Streich erzählen kann !

Das eine mal vorm Weihnachtsfest, es war gerade so ums Finsterwerden,
da meinte sie: Ich geh jetzt fort, mein bester Mann,
Nicht ruhig am Fleck, nicht auf die Schluffen,
besorge die Ziegen, mache alles schön,
dann kannste um den Ofen lümmeln,
und mit den Kindern schlafen gehen.
Um 10 Uhr komm ich vielleicht zurück,
vielleicht kanns auch noch später werden,

Storz Seffe schafft wie ihm geboten worden
im Stall und um den Ofentopf.
Gesotten hat er und gebraten alles ohne Tadel, alles Lob.
Dann zog er über seine Kinder,
besorgt sie alle ins Bett rein.

Da fängt das eine an zu plärren und schreit sich rein die Lunge raus.
Nun hörst du bald auf zu plärren,
sonst sperr ich dich in den Schuppen raus.
Doch wurde das Ding gleich noch viel schlimmer,
denn jetzt fängt's zweite auch an und schreit

In dem mordsmäßigem Getöse fliegt auf die Türe angelweit
und wie Wetter kommt die Terese vom Bummelngehn zurück geschneit.
Sie reißt dem Manne aus der Hand den Riemen,
dass es nur so klirrt und tut sich an das Jüngchen wenden,
ach sag mir bloß wer da noch flennt,.

Da wird Sie wutig wie eine Wanze,
Ha Mann, du bist ja ganz verwirrt,
du hast doch Nachbars Jungen Franze
zu unsern mit ins Bett gelegt.



Zurück Inhalt Vor

Diese Seite ist NICHT für einen speziellen Browser optimiert worden.

© 2004-2020 Heimatstube Saalhausen e.V., redaktion@saalhauser-bote.de