Saalhausen, Lennestadt Sauerland





Saalhauser Bote / Heimatstube Saalhausen
redaktion@saalhauser-bote.de
Haupt Menu: [Startseite] [Saalhauser Bote] [In Saalhausen zu finden] [Bildergalerien/Routen] [Links] [Kontakt/Impressum]
 17.05.2021
Neue Ausgaben
Archiv
Kalender
Zum Artikel
Saalhauser Bote Nr. 28, 1/2011
Zurück Inhalt Vor

35 Jahre Jugendfeuerwehr Saalhausen

von Heinrich Würde
  Gruppe beim Bundeswettkampf 1979
Gruppe beim Bundeswettkampf 1979
  • Oben: Peter Zimmermann, Tomas Rameil.
  • Mitte: Rüdiger Möser, Ralf Krüger, Meinolf Rameil, Martin Brumeisl, Mathias Plitt.
  • Unten: Rainer Kristes, Markus Hamers, Stefan Mönnig, Georg Pulte

Gründungsjahr 1976. Die Jugendfeuerwehr ist ohne Anordnung von oben entstanden. Sie ist auch nicht etwa aus Nachwuchsmangel durch große Werbeaktionen ins Leben gerufen worden. Sie wuchs vielmehr ganz natürlich im Schoße der freiwilligen Feuerwehr, sie ist ein Teil der Feuerwehr Lennestadt.

Seit Gründung der Jugendfeuerwehr haben viele Jungen im Alter von 10 bis 17 Jahren ihre Freizeit in der Feuerwehr verbracht. Einige von ihnen haben die Bereitschaft, dem Nächsten zu helfen, den Weg in die aktive Löschgruppe der Feuerwehr eingeschlagen.

Die Jugendfeuerwehr trifft sich regelmäßig zu ihren Dienststunden. In dem Programm der Jugendlichen ist neben Schulung und Ausbildung zur praktischen Hilfe auch ein lebendiges Gruppenleben enthalten. Jugendfeuerwehr ist aber nicht nur Technik, es gibt noch vieles mehr: Zeltlager, Fahrten, Spiel, Spaß und Sport. Nicht zu vergessen die Wettkämpfe wie Bundeswettkampf, Leistungsspange und Kreisjugendfeuerwehrtag.

Leistungsspange
Leistungsspange

Beim Bundeswettkampf gibt es zwei Disziplinen. Der Feuerwehrtechnische Teil besteht aus dem Ausrollen und Kuppeln von 5-C-Rollschläuchen durch vier Hindernisse, wo am Ende dieser Strecke vier verschiedene Knoten gebunden werden müssen. Daraufhin werden die 5-C-Rollschläuche wieder aufgerollt und am Startplatz abgelegt. Die zweite Disziplin ist ein 1500 m Staffellauf. An diesem Wettkampf hat die Jugendfeuerwehr von 1979 bis 1986 sechs Mal teilgenommen. Der Erwerb der Leistungsspange war und ist für alle Mitglieder der Jugendfeuerwehr ein absolutes Muss. Dieser Wettkampf wird jährlich in verschiedenen Orten von Nordrhein Westfalen ausgetragen. Er besteht aus den Feuerwehrtechnischen Teilen: Löschangriff, Schlauchstafette, den sportlichen Teilen: Kugelstoßen und 1500 m, Staffellauf, dann eine Befragung der Gruppe über Technik und Allgemeinbildung.

Die Bewertung der Gruppe besteht aus der Zeit in den verschiedenen Disziplinen und dem Gesamteindruck. Nur eine Gruppe, in der Rücksicht und Vertrauen miteinander besteht, einer mit dem anderen, der Stärkere mit dem Schwächeren arbeitet, hat Erfolg.

Beim Staffellauf z.B. läuft der weniger Sportliche 50 m während der Sportlichere 200 m läuft. Wenn alles gut bewertet wird, erhält jeder Teilnehmer die Leitungsspange.

Bei den jährlich stattfindenden Kreisjugendfeuerwehrtagen gibt es ebenfalls vier Wettkämpfe, unter anderem das Kuppeln der Saugleitung und die Schlauchstaffette, wie beim Erwerb der Leitungsspange. Beim Kuppeln der A Saugleitung waren ständig die Jugendfeuerwehren aus Olpe und Wenden jene, die den Siegerpokal mit nach Hause nehmen durften, da sie ja durch erfahrene Mitglieder der Olper Goldmedaillenmannschaft trainiert wurden.

Die Jugendfeuerwehrwarte aus Saalhausen wollten dieses nicht so einfach hinnehmen. Bei der Schlauchstaffette (es mussten 8-C- Rollschläuche ausgerollt und gekuppelt werden), bestand die Möglichkeit, durch Geschicklichkeit beim Kuppeln, und Schnelligkeit beim Ausrollen der je 15 m langen C-Rollschläuche ohne Drall eine gute Zeit zu erzielen.

Vier Jahre lang konnte die Gruppe aus Saalhausen den Siegerpokal mit nach Hause nehmen.   Mitte der 80 er Jahre verordnete die Stadt Lennestadt für die Jugendfeuerwehren einen Aufnahmestopp. Die Folge war, dass Gruppen aus Saalhausen, Altenhundem und Meggen keine intakte Gruppe (eine Gruppe sind 9 Jugendliche) mehr an den einzelnen Veranstaltungen teilnehmen lassen konnte. Aus diesen drei Orten wurden oft zwei Gruppen gebildet. Die Folge war, dass die Leistungen durch die verschiedenen Ortswechsel gelitten haben, sehr gute Ergebnisse waren selten.

In den darauf folgenden Jahren kamen nun Jugendliche aus der Löschgruppe Kickenbach und später auch aus der Löschgruppe Milchenbach zur Jungendfeuerwehr Saalhausen. Da diese drei Löschgruppen den Löschzug 4 der Feuerwehr der Stadt Lennestadt bilden, ist die Jugendfeuerwehr Saalhausen zwangsläufig die Jugendfeuerwehr des Löschzugs 4 am Standort Saalhausen.

Weihnachtsbaumaktion
Weihnachtsbaumaktion

Ein Vorschlag von Jugendfeuerwehrwart Udo Kopa, die ausgedienten Weihnachtsbäume in der dritten Januarwoche von den einzelnen Haushalten für ein kleines Entgelt abzuholen und zu entsorgen, war ein wahrer Glücksgriff. Diese Weihnachtsbaumaktion ist bis zum heutigen Tag ein fester Bestandteil der jährlichen Jugendarbeit. Leider hat sich gerade in Mehrfamilienhäusern die Unsitte eingeschlichen, sich auf diese Art günstig des Weihnachtsbaumes zu entledigen. Der Erlös hilft mit, eine Fahrt oder ein Zeltlager zu finanzieren. Diese Weihnachtsbaumaktion hat im Kreis Olpe sehr viele Nachahmer gefunden, nicht nur bei der Jugendfeuerwehr.

In diesem Jahr ist die Feuerwehr der Lennestadt in Grevenbrück zum zweiten Mal Veranstalter für die Leistungsspange am 9. Juli 2011. Austragungsort ist der Sportplatz an der Habuche. Der Kreisjugendfeuerwehrtag findet in diesem Jahr am 24. September 2011 in Wenden statt. An beiden Veranstaltungen wird die Jugendfeuerwehr Saalhausen mit je einer Gruppe teilnehmen.






Zurück Inhalt Vor

Diese Seite ist NICHT für einen speziellen Browser optimiert worden.

© 2004-2020 Heimatstube Saalhausen e.V., redaktion@saalhauser-bote.de