Saalhausen, Lennestadt Sauerland





Saalhauser Bote / Heimatstube Saalhausen
redaktion@saalhauser-bote.de
Haupt Menu: [Startseite] [Saalhauser Bote] [In Saalhausen zu finden] [Bildergalerien/Routen] [Links] [Kontakt/Impressum]
 03.06.2020
Neue Ausgaben
Archiv
Zum Artikel
Saalhauser Bote Nr. 30, 1/2012
Zurück Inhalt Vor

Saalau! Saalau!

von Liborius Christes und Markus Hamers
 (noch einmal)
(noch einmal)

18. Herrensitzung

der KG-Rote Funken war wieder einmal sehr gelungen

Am 12.02.2012 konnte der Sitzungspräsident, Benedikt Köster, begleitet von dem männlichen Funkenmariechen Stefan Maschke, zahlreiche Männer begrüßen, die es sich nicht nehmen ließen, den wohl schönsten Frühschoppen des Jahres ausgiebig zu genießen. Besonders den aktuellen Prinz, Michael Börger und seinen Vorgänger als Sitzungspräsident, Wolfgang Beermann hob er bei seiner Begrüßung hervor. Ebenso hieß er die Männer aus den umliegenden Ortschaften, dem Raum Kirchhundem und dem HSK herzlich willkommen. Dabei bekamen auch die Einwohner Milchenbachs im Zuge des weiteren Programmes ihr närrisches Fett weg. Z.B. wurde unter lautem Gelächter ein Brief einer Milchenbacher Mutter an ihren Sohn verlesen. Die Milchenbacher Innovation des 17. Jahrhunderts, die Erfindung einer Klobrille ohne Loch, wurde unter großem Beifall verkündet.

Im erfrischenden Programm war als Büttenredner Rainer Rüschenberg mit einigen spritzigen Pointen dabei. Als auswärtige Tanzgruppen waren die Prinzengarden aus Rönkhausen, Neuenhof, Fretter und Kolping Olpe vertreten. Ebenso zeigten die Garden aus Finnentrop, Ennest, Helden, Bamenohl, Hünsborn und Langenei bemerkenswerte Auftritte. Die Funkengarde Saalhausen mit einem zackigen Gardetanz und Eight after Six mit ihrem Showtanz zum Thema Burlesque waren wieder einmal ein Augenschmaus. Nachdem die Stimmungssängerin Daisy die Herzen der Männerwelt höher schlagen ließ, schloss Magic Maschke mit seinem Akkordeon das ca. 3,5 Stunden lange Programm.

19. Weibersitzung

„Nix für Männer”, ein Spieleabend der besonderen Art.

Am 16.02.2012 fand die 19. Weibersitzung im Kur- und Bürgerhaus statt. Steffi Beckmann konnte in der zum Spielsalon umfunktionierten Halle zahlreiche kostümierte Damen begrüßen.

Das Programm begann direkt mit einer perfekten Tanzdarbietung der Showtanzgruppe Eight after Six zum Thema „Burlesque”. Ohne Zugabe kamen die Mädels nicht von der Bühne. Nachdem der Tippelbruder Rainer Rüschenberg das Zwerchfell der anwesenden Damen mit seinen Witzen arg strapazierte, wurde der Saal für den Auftritt der Toten Funken verdunkelt, die bei Schwarzlicht ein zünftiges Schützenfest inklusive Vogelschießen auf einen Kunststoffgockel und Umzug auf der Bühne nachspielten und von der Bühne nicht mehr wegzudenken sind.

Nach dieser klasse Aufführung wurde vom Duo Mithe (Michaela Würde und Theresa Püttmann) ein Sketch zum Thema „Homebanking” gezeigt, der großes Gelächter im Saal auslöste. Nachdem Melanie Padt und Sonja Henneke aus dem Damenkomitee verabschiedet wurden, dankte Steffi Beckmann der scheidenden Prinzessin, Roswitha Ax, für ihre Regentschaft. Es folgte der Höhepunkt des Abends: Im verhüllten Wagen wurde die elfte Prinzessin zur Bühne gefahren und proklamiert:



Rita Günther, bekannt als „Muses Rita”, wurde zur großen Freude der Damen demaskiert. Als Pagen helfen ihr Eva Kuhlmann und Annemarie Gabrys durch die närrische Session. Weiterer Höhepunkt des Abends war ein ausgezeichneter Showtanz der Funkengarde zum Thema „Charleston”, der die Damen in die Zeit der zwanziger Jahre entführte. Die Lückenfüller, die sich auf die Darstellung von Märchen spezialisiert hat, zeigten diesmal ihre Version von „Schneewittchen und die 7 Zwerge” und hatten die Lacher auf ihrer Seite. Wieder wurde der Saal für die Dorpjungs and friends verdunkelt, die als mexikanische Hühner auf der Bühne tanzten. Die Prinzengarde Dünschede zeigte einen spektakulären Gardetanz und brachte mit ihren Wurffiguren den Atem der Damen zum Stocken.

Bei der sich anschließenden Kostümprämierung wurden Grimms Märchen mit dem ersten Preis belohnt. Dahinter platzierten sich die Gruppen „Billardtisch”, „Raben”, „Charleston” und die „Hasen im Zylinder”. Nachdem sich zum Finale nochmals alle Beteiligten auf der Bühne versammelt hatten, schloss Steffi Beckmann die 19. Weibersitzung und es konnte zur Musik von „Magic Maschke” noch bis in die frühen Morgenstunden weiter gefeiert werden.

Prinz Henry I. (Brandowsky) ist neuer Kinderprinz von Saalhausen
Prinz Henry I. (Brandowsky) ist neuer Kinderprinz von Saalhausen

Angeführt vom neuen Kinderprinzen, Henry Brandowsky, zog bei leichtem Nieselregen der Kinderumzug am 16.02.2012 durch unseren Ort. Als Pagen fungierten an seiner Seite Torben Maschke und Justin Habich. Doch für das nicht so angenehme Wetter wurden die Kinder bei der sich anschließenden Kindersitzung durch ein sehr gut auf die Kinder abgestimmtes Programm entschädigt.

Nach der Begrüßung durch Martin Hein übernahm der Kinderpräsident, Selim Abdul, das Mikrophon und führte gekonnt durch das vom Musikverein Saalhausen mit Musik umrandete Programm. Der Karnevalsverein dankt an dieser Stelle nochmals ausdrücklich dem Musikverein für die tolle Musik und der Feuerwehr für die Unterstützung bei den Umzügen.

Die Kinderfunkengarde, mit dem Kinderfunkenmariechen, Frederike Beckmann, zeigte einen gelungenen Gardetanz. Anschließend betraten die Kinder des Kindergartens, stilecht in coolen Rennfahreroutfits, zum Thema „Cars” die Bühne. Sehenswert waren auch die Tänze der beiden Tanzpaare, Anna-Rica Weilandt und Yannik Wüllner, sowie Pia Püttmann und Nils Bruchmüller.

Die Kinder des TSV zeigten einen Tanz zum Thema „Skifahrn” und die Kinderprinzengarde mit den Majoren Marian Theile und Paul Palaske sowie den Mariechen Ilina Padt und Lina Ledigen führte einen Gardetanz auf. Ebenso traten im kurzweiligen Programm noch die Girls United mit Ihrem Tanz zum Thema „Pipi Langstrumpf” auf, bevor Selim Abdul mit seinem Schlusswort die Kindersitzung beendete.

Großsonntag

Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft Rote Funken Saalhausen am 19.02.2012. Pünktlich um 18.11 Uhr eröffneten die Roten Funken ihre traditionelle Großsonntags-Prunksitzung. Im bis auf den letzten Platz besetzten großen Saal des Kur- und Bürgerhauses sah ein bunt gemischtes Publikum einem weiteren Höhepunkt der Session entgegen. Nachdem zu Beginn die Kinderfunken- und die Kinderprinzengarde erneut ihr Können dem staunenden Publikum zeigen konnten, legte die Funkengarde mit einem fantastischen Gardetanz nach.

Mit einer Spitzen-Büttenrede begeisterte Joe Pieper alias Beppo Brüser von der Kolpingfamilie Olpe erneut die Saalhauser Narren.

Ein Novum bei den Roten Funken im Großsonntagprogramm waren die Auftritte gleich zweier neuer Tanzpaare. Pia Püttmann mit Niels Bruchmüller und Anna-Rica Weilandt mit Yannik Wüllner sorgten für wahre Begeisterungsstürme und verdienten sich donnernde Raketen als Belohnung.

Zum ersten Mal am Karnevalssonntag waren die Roten Funken Lichtringhausen zu Gast, die mit ihren akrobatischen Hebe- und Wurffiguren für Staunen und Beifall sorgten.



Wie in jedem Jahr stand im Zentrum der Sitzung die Proklamation des neuen Prinz Karnevals. Gegen 19.45 Uhr lüftete sich das Geheimnis um die Nachfolge in diesem Narrenamt. Unter tosendem Applaus wurde Andreas Voss als Prinz Andreas I. als Nachfolger des scheidenden Prinz Michael IV. demaskiert und unter dem Jubel seiner Anhänger proklamiert und von Bürgermeister Stefan Hundt mit dem Stadtschlüssel ausgestattet. Dem neuen Prinzen stehen die Pagen Thomas Voss und Benedikt Köster zur Seite.

Als weiterer externer Gast sorgte Klohn Rudi mit Jonglage, Akrobatik und Humor dafür, dass die gute Stimmung nicht abebbte. Zu Ehren des neuen Prinzen zeigte die Prinzengarde Saalhausen ihren neuen Gardetanz und auch mit der schon obligatorischen, individuell einstudierten Zugabe traf man voll ins Schwarze. Die Funkengarde Saalhausen stellte ein weiteres Mal mit ihrem neuesten Showtanz – Thema Charleston – ihre Fähigkeit unter Beweis, hochklassig und fantasiereich auch Showthemen zu präsentieren.

Dass erneut die „Oldstars”, ein Ensemble ehemaliger Tänzerinnen der Funkengarde, es sich nicht nehmen ließen, zum 60-jährigen Jubiläum der Funkengarde aufzutreten, zeigte einmal mehr, dass einen der „Karnevalsvirus” nie so ganz los lässt. Das Publikum dankte es den Akteuren mit viel Applaus.

Michaela Würde und Theresa Püttmann sorgten als Duo MiThe für eine Fortbildung in Sachen „Homebanking” und kassierten dafür frenetischen Beifall.

Die „Dorpjungs and Friends” und die „Dancing Queens präsentierten ihre Themen „Tanzende Vögel” und „Muppetsshow” effektvoll unter Schwarzlicht und wurden dafür ebenfalls von den Gästen gefeiert. Die Showtanzgruppe „Eight after six” rundete die gelungene Sitzung mit ihrem neuesten, viel gefeierten Tanz ab. Nach einer furiosen fast fünfstündigen Show trafen sich alle Künstler gemeinsam zum Finale, um anschließend bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam zu feiern.

Rosenmontag

Rosenmontagszug der Karnevalsgesellschaft Rote Funken Saalhausen am 20.02.2012 Unter dem Motto „Saalau, Saalau, es ist soweit: Endlich Rosenmontagszeit” formierte sich am Rosenmontag um 15.11 Uhr auf dem Gelände der Spedition Zimmermann am alten Bahnhof der traditionelle Saalhauser Rosenmontagszug.

38 Zugpositionen standen bereit, um mit dem heimischen und dem angereisten Publikum den Saalhauer Straßenkarneval zu feiern.

Seit Anfang des Jahres trafen sich die Wagenbaugruppen jeden Abend in der Wagenhalle, um die diesjährigen Großwagen zu bauen. Und das Ergebnis konnte sich wahrlich sehen lassen: Motivwagen zu den Themen „Apple”, „Stark im Park”, „Almkönig Ludolf”, „Loriot”, „Asterix und Obelix”, „Spielesammlung” und zwei Wagen zum Thema „Wilder Westen” standen zur Teilnahme am närrischen Lindwurm bereit. Ergänzt durch die Musikvereine Gosenbach, Albaum und Saalhausen und durch die Wagen der KG Roten Funken bildeten sie das Rückgrat des Zuges. Perfekt wurde der Zug durch die vielen kleinen und großen Fußgruppen, die Themen wie „Spielkarten”, „Grimms Märchenfiguren”, „Rabe Socke und Vogelscheuchen”, „Höhlenmenschen und Vogelscheuchen” u.v.a.m. mit viel Liebe zum Detail präsentierten.

Alle Teilnehmer wurden durch die große Zahl der für den Zug angereisten Teilnehmer für ihre Mühen entlohnt. Wieder waren tausende Zuschauer nach Saalhausen gekommen, um die Pracht des Zuges bei gutem Wetter zu genießen und mit den Roten Funken und ihrem Prinzen Andreas I. fröhlich und ausgelassen zu feiern. Dafür, dass dies ruhig und ohne Zwischenfälle möglich war, sorgte ein Großaufgebot an Ordnungs –und Sicherheitskräften von Polizei, DRK und Feuerwehr Lennestadt.

Anschließend traf man sich im Kur- und Bürgerhaus zur großen Rosenmontagsfeier. Hier hatten die Kinderfunken- und Prinzengarde nochmal die Gelegenheit, ihre Tänze zu zeigen.

Außerdem wurden die Gewinner der Motivwagenprämierung bekannt gegeben: Den dritten Platz belegte der Wagen „Asterix und Obelix”, den zweiten Platz sicherte sich „Loriot”, Sieger wurden die Wagen zum Thema „Wilder Westen”.

Gemeinsam feierten Zugteilnehmer, Rote Funken und Gäste bis in die frühen Morgenstunden.


Zurück Inhalt Vor

Diese Seite ist NICHT für einen speziellen Browser optimiert worden.

© 2004-2020 Heimatstube Saalhausen e.V., redaktion@saalhauser-bote.de