Saalhausen, Lennestadt Sauerland





Saalhauser Bote / Heimatstube Saalhausen
redaktion@saalhauser-bote.de
Haupt Menu: [Startseite] [Saalhauser Bote] [In Saalhausen zu finden] [Bildergalerien/Routen] [Links] [Kontakt/Impressum]
 17.05.2021
Neue Ausgaben
Archiv
Kalender
Zum Artikel
Saalhauser Bote Nr. 32, 1/2013
Zurück Inhalt Vor

Nachtrag zu Hamers niersten, Hamers obersten

von Georg Pulte

Die für meinen Beitrag im Boten 2/2012 verwendeten Informationen über die Familie Hamer und deren Eisenhammer auf der Störmecke (Betriebsgelände Hupertz) stammen von dem inzwischen verstorbenen Alfred Hennes (Hamers niersten), der sich intensiv mit der Geschichte seiner Vorfahren befasst hat.

Eine schriftliche Veröffentlichung liegt mit der Westfalenpost-Serie „Zeichen am Wege" vom 15. Mai 1993 vor. Dort ist zu lesen: „Die Familien Hennes und Hamers vereinigten sich 1816: Eva Maria Hamer heiratete Johann Hennes, der den Hofnamen Hamer mit übernahm. Eva Maria war die Erbin des Hofes, nachdem ihr Bruder Johann Eberhard zuvor enterbt wurde...

Johann Eberhards Ehefrau wurde urkundlich vom großherzoglichen Bilsteiner Advokat Höinck am 7. August 1800 zugestanden, aus dem Haushalt der Familie Hamer mitzunehmen: „eine Kuh, sechzig Thaler handgeld, ein federn oberbeth ... Als Zeugen unterzeichnen das Dokument Eva Maria und Anna Maria Hamers ....

Nachzutragen wäre noch, dass der Enterbte mit seiner Frau und Kindern nach Hamburg „auswanderte". Dort fand die Familie eine neue Bleibe. Als die Ururgroßmutter von Alfred Hennes, Eva Maria Hamers, 1816 in den Ehestand trat, wurde ihr ein handgeschmiedetes Röllchen-Eisen mit langen Griffen geschenkt. Dieses hauswirtschaftliche Gerät - heute eine Rarität - trägt die eingebrannte Inschrift: „Brautgeschenk 1816 - Eva Maria Hamers, Saalhausen".


Zurück Inhalt Vor

Diese Seite ist NICHT für einen speziellen Browser optimiert worden.

© 2004-2020 Heimatstube Saalhausen e.V., redaktion@saalhauser-bote.de