Saalhausen, Lennestadt Sauerland





Saalhauser Bote / Heimatstube Saalhausen
redaktion@saalhauser-bote.de
Haupt Menu: [Startseite] [Saalhauser Bote] [In Saalhausen zu finden] [Bildergalerien/Routen] [Links] [Kontakt/Impressum]
 09.08.2020
Neue Ausgaben
Archiv
Zum Artikel
Saalhauser Bote Nr. 37, 2/2015
Zurück Inhalt Vor

Offizielle Einweihung des TalVITAL-Parks in Saalhausen am „Lenne-lebt-Tag”

von F.W.Gniffke


Wir wollen auf den folgenden Sonderseiten Bildimpressionen für sich und das gelungene Werk sprechen lassen.



Auf der Homepage www.lenneschiene.de lesen wir: Die Lenneschiene hat große Bedeutung für die Region zwischen Schmallenberg und Iserlohn: Wirtschaftlich, ökologisch, kulturell und nicht zuletzt als gemeinsame Identität. Im Kreis der Mitarbeitenden wurde der Kurpark des Projektes TalVITAL in Saalhausen der Öffentlichkeit freigegeben und viele Bürger aus nah und fern nutzten schon schnell die Gelegenheit zu schauen und zu staunen. Bürgermeister Stefan Hundt bedankte sich bei allen, die dieses Projekt erfolgreich auf die Beine stellten. Gleichzeitig betonte er die gute Zusammenarbeit von Dorfbewohnern, Verwaltung, Architekten und den bauausführenden Firmen.

War unser Kurpark, wie im Kalender 2015 angedeutet, eine riesige Baustelle, so ist das Projekt TalVITAL an der Lenneschiene nun ein gelungenes Teilprojekt, um die Lenne in all Ihren Facetten und Erscheinungsbildern erlebbar zu machen. „Regionale Strahlkraft ist entstanden.” "Es kann sich sehen lassen," freute sich der Bürgermeister über das gelungene Gesamtbild, „wo sich die Einwohner nebst Kindern genauso wohlfühlen wie der Tagestourist. Kein künstliches Projekt wurde hier geschaffen, sondern ein Projekt, das in die Landschaft und die Dorfstruktur entwickelt wurde. Es strahlt in die Region”.

Die offizielle Übergabe war dann am 30.08.2015.

Pastor Gundermann und Pfarrer Dr. Jörg Ettemeyer weihten den neuen Kurpark anlässlich eines großartigen Festes ein. Zu Beginn seiner Ansprache warnte Pfarrer Dr. J. Ettemeyer: "Ich mache nur darauf aufmerksam, dass ich das Bad in Oberhundem mit eingeweiht habe und es musste lange geschlossen bleiben. Die Sporthalle in Meggen stand nach der Einweihung unter Wasser."




































Zurück Inhalt Vor

Diese Seite ist NICHT für einen speziellen Browser optimiert worden.

© 2004-2020 Heimatstube Saalhausen e.V., redaktion@saalhauser-bote.de